Das Traumschiff - Burma/Myanmar
ZDF 05.04.2015 / 16:45 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Michael Steinke

  • Musik: Hans Gnter Wagener

  • Kamera: Dieter Sasse

Das Traumschiff nimmt Kurs auf Burma, heute offiziell Myanmar genannt. Ein Land, das wegen seiner riesigen Wlder, seiner majesttischen Flsse und unzhligen Pagoden bekannt ist.

Kapitn Paulsen und Dr. Schrder begren Beatrice, die nach ihrem Urlaub an ihren Arbeitsplatz zurckgekehrt ist. Die beiden scheinen ihre Kollegin tatschlich vermisst zu haben, wie Beatrice gerhrt feststellt. Sie bernimmt wieder das Kommando an der Rezeption.

Denn die neuen Gste sind angekommen und sollen so schnell wie mglich die Annehmlichkeiten der "MS Deutschland" genieen.

Unter den Gsten befinden sich Hans Berger und Tatjana Petersen. Marie Berger, Stewardess an Bord, bleibt bei dem Anblick fast das Herz stehen. Sie bittet ihre Kollegin Petra, ihren Dienst an der Rezeption zu bernehmen, denn Hans Berger ist ihr Vater und darf sie auf keinen Fall an Bord entdecken - jedenfalls noch nicht. Was Marie aber am meisten interessiert: Wer ist die junge Frau, die ihren Vater begleitet?

Auch Beatrice glaubt, ihren Augen nicht zu trauen: Vor ihr steht freudestrahlend Jan Westner, den sie whrend ihres Urlaubs kennen gelernt und mit dem sie zugegebenermaen einen Tick zu viel geflirtet hatte. Doch das war Urlaub, und hier an Bord ist alles anders. Sie versucht, ihrem Verehrer die Situation zu erklren, allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Beatrice wird klar, dass ihr hier nur eine kleine Notlge helfen kann. Sie bittet Kapitn Paulsen um einen winzigen Gefallen - mit groer Wirkung.

Sylvia will auf der "MS Deutschland" endlich zum ersten Mal ihrer Internet-Liebe Thomas begegnen. Sie reist in Begleitung ihrer Freundin Isabel und erkennt Thomas tatschlich bereits am ersten Tag anhand eines unverwechselbaren Armreifs. Doch Thomas, der sie ja gar nicht auf dem Schiff vermutet, nimmt sie als Frau nicht richtig wahr - er schwrmt immer nur von seiner groen Internet-Liebe. Turbulente Verwicklungen sind unvermeidbar.