Solino
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Fatih Akin

  • Produzent: Ralph Schwingel, Stefan Schubert, Hejo Emons

  • Redaktion: Michael Andr, Andreas Schreitmller

  • Buch: Ruth Toma

  • Musik: Jnnos Eolou

  • Kamera: Rainer Klausmann

  • Szenenbild: Michael Dago Pfalzer, Bettina Schmidt

  • Kostüm: Lucia Faust

  • Jahr: Deutschland 2002

In den 60er Jahren verlsst die Familie Amato ihr sonniges Heimatdorf Solino im sditalienischen Apulien und wandert nach Duisburg aus.Dort in der grauen Landschaft gibt es Stahlwerke, Kohlegruben und auch Schnee. Aber Pasta und Pizza? So entsteht der Plan, die erste Pizzeria des Ruhrgebietes zu erffnen und der dortigen kulinarischen Szene eine neue Note zu verleihen. Whrend Vater Romano in der Rolle des Restaurantbesitzers voll aufgeht und den weiblichen Gsten schne Augen macht, verbringt Mutter Rosa ihre Zeit mit Kochen und Putzen und leidet fortwhrend an unheilbarem Heimweh. Und Gigi und Giancarlo? Die Brder machen erste Erfahrungen mir der Freiheit, der Musik und dem Kiffen. Der gromulige Giancarlo erlebt die Welt mit Misstrauen und Neid, whrend sein Bruder Gigi dem Traum nachgeht, Filmemacher zu werden. Dann aber verlieben sie sich beide in dasselbe Mdchen und werden bittere Rivalen um Liebe und Erfolg. So zerbricht die Familie im Laufe der Jahre, und Gigi und Giancarlo trennen sich im Bruderzwist. Erst zehn Jahre spter begegnen sich die beiden wieder ? da stellt sich die Frage: Wer hat sein Leben richtig gelebt?