Mogadischu
ARD 17.10.2017 / 00:35 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Roland Suso Richter

  • Produzent: Gabriela Sperl, Nico Hofmann, Jrgen Schuster

  • Produktionsfirma: teamWorx Television & Film GmbH

  • Produktionsleiter: Dirk Ehmen

  • Coproduktion: Degeto, SWR, BR

  • Buch: Maurice Philip Remy, Gabriela Sperl

  • Musik: Martin Todsharow

  • Kamera: Holly Fink

  • Szenenbild: Michael Kning

  • Kostüm: Katrin Schfer

  • Ton: Steffen Graubaum

  • Maske: Heiko Schmidt

  • Regieassistenz: Sven Fehrensen

  • Continuity: Jan Birka

  • Schnitt: Bernd Schlegel

  • Besetzung: Nina Haun

  • Jahr: Deutschland 2008

Am 13. Oktober 1977 bringen vier palstinensische Terroristen die Lufthansa-Maschine ?Landshut? auf ihrem planmigen Flug von Mallorca nach Frankfurt in ihre Gewalt. Anders als bei der Lorenz-Entfhrung geht Bundeskanzler Schmidt nicht auf die Forderung der Geiselnehmer nach Freilassung inhaftierter RAF-Terroristen ein. Whrend Kapitn Schumann durch seinen Einsatz das Leben der Passagiere schtzt, wird das Flugzeug ber dramatische Zwischenstopps nach Mogadischu entfhrt. Dank des diplomatischen Geschicks von Minister Wischnewski wird hier schlielich der GSG-9-Einsatz auf somalischem Boden bewilligt. ?Mogadischu?, eine moderne deutsche Heldengeschichte, ist die hochemotionale Rekonstruktion der Odyssee von 82 Passagieren und fnf Besatzungsmitgliedern an Bord der Lufthansamaschine ?Landshut?. Erstmals werden die politisch brisanten Ereignisse unter Bercksichtigung neuer Erkenntnisse fiktional aufbereitet; danach stand der Drahtzieher Wadi Haddad mit dem KGB in Verbindung. Mit Thomas Kretschmann, Christian Berkel, Jrgen Tarrach, Herbert Knaup, Nadja Uhl u.a. * Die noch junge Bundesrepublik erlebt im Herbst 1977 ihre schwerste Bewhrungsprobe. Whrend die Terroristen Baader, Ensslin und Raspe in Stammheim inhaftiert sind, bereitet die zweite Generation der RAF die Befreiung der Kampfgenossen vor. Unter Aufsicht des palstinensischen Terror-Paten Dr. Wadi Haddad (Youssef Hamid) lassen sich Peter-Jrgen Boock (Franz Dinda) und seine Mitverschwrer im Jemen fr bewaffnete Anschlge ausbilden. Zurck in Deutschland, richten Boock und seine Komplizen ein Blutbad an, bei dem sie Arbeitgeberprsident Hanns Martin Schleyer (Gernot Kunert) in ihre Gewalt bringen. Anders als im Fall der Entfhrung des Berliner CDU Spitzen-Politikers Peter Lorenz im Februar 1975 geht Bundeskanzler Schmidt (Christian Berkel) diesmal nicht auf die Forderung nach Freilassung der RAF-Terroristen ein. Boock und Mohnhaupt (Bettina Hoppe) wenden sich erneut an Haddad, der mit Untersttzung des KGB eine spektakulre Aktion einfdelt: Angefhrt von ?Kapitn? Mahmud (Sad Taghmaoui), bringen vier palstinensische Terroristen die Lufthansa-Maschine ?Landshut? in ihre Gewalt. Auch Mahmud fordert nun die Freilassung von Baader, Ensslin und Raspe. Whrend Kanzler Schmidt (Christian Berkel) sich mit Hans-Jrgen Wischnewski (Jrgen Tarrach) bert, leiten die Entfhrer die mit 82 Passagieren und fnf Crewmitgliedern besetzte Maschine ber Rom, Larnaka, Bahrain bis nach Dubai weiter. Kapitn Jrgen Schumann (Thomas Kretschmann) kann unbemerkt die Anzahl der Kidnapper nach drauen melden. Mit viel Geschick gewinnt er das Vertrauen des sadistischen Mahmud und bringt ihn so davon ab, eine jdische Passagierin (Valerie Niehaus) zu ermorden. Whrend die hygienischen Zustnde an Bord unertrglich werden, fliegt die Maschine weiter nach Aden im damaligen Sdjemen. Die dortige Regierung will nicht in den Konflikt verwickelt werden und lsst das Rollfeld mit Panzern blockieren. Aufgrund des Treibstoffmangels ist Schumann zu einer Notlandung auf einem Sandstreifen neben dem Rollfeld gezwungen. Der Kapitn inspiziert das ramponierte Fahrwerk und nutzt die Chance, sich von der Maschine zu entfernen. Schumann kontaktiert Scheich Ahmed (Abdellatif Chaouki), Kommandeur der sdjemenitischen Sondereinheit vor Ort. Er fleht ihn an, das offenbar beschdigte Flugzeug um das Leben der Passagiere willen nicht mehr starten zu lassen. Als Ahmed ablehnt, kehrt Schumann zurck, in banger Gewissheit, was nun geschieht: Rasend vor Wut erschiet Mahmud den Kapitn. Kopilot Jrgen Vietor (Simon Verhoeven) fliegt die Maschine weiter nach Mogadischu. Wischnewski, der dem entfhrten Flugzeug bis hierhin gefolgt ist, berzeugt mit diplomatischem Geschick Prsident Siad Barre (Sofi Mohamed), einem Einsatz deutscher Elitetruppen auf somalischem Boden zuzustimmen. Oberstleutnant Ulrich Wegener (Herbert Knaup) erhlt daraufhin den Befehl, die Maschine mit der GSG 9 zu strmen, die durch diese Aktion internationale Berhmtheit erlangt. Nach 105 bangen Stunden ist die Geiselnahme beendet.