Windland
ARD 05.09.2007 / 20.15 Uhr
  • Regie: Edward Berger

  • Produzent: Jörg Himstedt

  • Produktionsfirma: HR

  • Produktionsleiter: Gabriele Leiner

  • Buch: Michael Schenk

  • Musik: Stefan Will

  • Kamera: Armin Alker

  • Szenenbild: Károly Pákozdy

  • Kostüm: Katharina Schnelting

  • Ton: Majid Sarafi

  • Maske: Karsten Reinert, Monika Mangelsen

  • Regieassistenz: Frank Stoye

  • Schnitt: Stefan Blau

  • Jahr: Deutschland 2007

"Windland" ist ein bittersüßes Kriminaldrama um die Annäherung zweier Brüder vor dem Hintergrund eines schrecklichen Mordes. Nach einem Drehbuch von Michael Schenk, der außerdem die Rolle des Theo spielt, inszenierte Regisseur Edward Berger diesen Fernsehfilm; gedreht wurde in Driedorf und im umliegenden Westerwald. Inhalt: Oskar (Joachim Król) wohnt allein und zurückgezogen mit seinem todkranken Vater in einem einsamen Haus nicht weit entfernt von dem Dorf, in dem er als Forstwirt tätig ist. Vor zwanzig Jahren gab es einen Vorfall im Ort: Oskars jüngerer Bruder Theo (Michael Schenk) ist mit einem minderjährigen Mädchen erwischt worden, musste dafür einige Jahre in einer Jugendhaftanstalt verbringen und kehrte nicht in sein Heimatdorf zurück. Den Kontakt mit seinem Vater und seinem Bruder Oskar hat er komplett abgebrochen. Seitdem ging alles seinen gemächlichen Gang in dem beschaulichen Ort im Westerwald. Doch eines Tages werden die Bewohner jäh aus ihrem behaglichen Leben gerissen: Die achtjährige Tochter der Kellnerin Barbara (Anna Schudt) wird entführt und kurz darauf ausgerechnet von ihr und ihrem Liebhaber Arno (Jens Harzer) tot aufgefunden. Oskar fürchtet um seine neunjährige Tochter Rita, die bei seiner geschiedenen Frau Claudia und deren Lebensgefährten Arno lebt, und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Als kurz darauf sein Vater seiner Krankheit erliegt, kehrt das erste Mal nach dem "Vorfall" sein jüngerer Bruder Theo in den Ort zurück. Das kollektive Dorfgewissen "weiß" natürlich sofort, wer der Mörder des kleinen Mädchens ist. Während Barbara und Oskar über ihre gemeinsame Trauer zaghaft zueinander finden, scheint sich der Verdacht gegen Theo doch als richtig zu erweisen. Oskar erwacht endlich aus seinem Dornröschenschlaf und beginnt, um die Ehre seines verlorenen Bruders und sein neues Leben zu kämpfen?