Rennschwein Rudi Rssel
3sat 11.02.2018 / 15:25 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Uwe Timm

  • Buch: Ulrich Limmer, Uwe Timm

  • Musik: Detlef Petersen

  • Kamera: Fritz Seemann

  • Szenenbild: Josef Sanktjohanser

  • Schnitt: Christel Suckow

  • Jahr: Deutschland 1994

Der Alltag bei Familie Gtzkow verluft ziemlich normal: Der arbeitslose gyptologe Dr. Heinrich Gtzkow ist als Hausmann frustriert und trumt von einer Forschungsreise an den Nil, seine Frau Almut arbeitet als Lehrerin und hlt bis an den Rand der Erschpfung getrieben den Haushalt zusammen. Ihre Kinder Betty, Zuppi und Tobi haben sich in ihre Spielzeugwelt zurckgezogen. Mit diesem Trott ist es pltzlich vorbei, als die Gtzkows bei einer Land-Tombola ein Ferkel gewinnen. Die Kinder vereiteln Heinrichs Versuch, das putzige Schweinchen loszuwerden. Er ahnt zu Recht das Schlimmste. Natrlich denkt das Ferkel nicht daran, sich ins Badezimmer abschieben zu lassen. Aus dem namenlosen Tier, das man bei einem Bauer in Pension geben knnte, wird bald der heigeliebte Hausgenosse "Rudi Rssel", der Heinrich mit seinen Schweinereien verzweifeln lsst. Als das tapfere Ferkel jedoch einen Einbrecher in die Flucht schlgt, sind auch die Eltern von Rudi begeistert - im Gegensatz zu dem cholerischen Hauseigentmer Buselmeier, der ihnen prompt kndigt. Heinrich findet nach langer Suche als Platzwart eines Fuballvereins eine neue Bleibe fr seine Familie. Almut wchst aber der Stress mit dem weltfremden Gatten und dem inzwischen ausgewachsenen Schwein Rudi ber den Kopf: Sie zieht zu ihrer Feundin Lisa - zum Verdruss der Kinder und zur Freude ihres einsamen Kollegen Walter. Rudi bereitet sich derweil auf eine neue Karriere als Rennschwein vor und gewinnt das "Blaue Band von Egesdorf". Heinrich ntzt das wenig. Der allein erziehende Vater fhlt sich berfordert. Nachdem Rudi auch noch dem Schiedsrichter ins Ges beit, platzt ihm der Geduldsfaden. Er will Rudi heimlich auf einen Bauernhof bringen, doch das flinke Tier nimmt Reiaus und wird von einem Metzger geschnappt. Die Kinder erfahren aber noch rechtzeitig davon und stiften ihren Vater zu einer abenteuerlichen Tierbefreiungsaktion im Schlachthaus an.