Finanzbeamte ksst man nicht
ARD 28.06.2006 / 20:15 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Gabi Kubach

  • Produzent: Jan Kruse

  • Produktionsfirma: Saxonia Media

  • Redaktion: Jana Brandt

  • Buch: Axel Plogstedt

  • Musik: Stefan Melbinger

  • Kamera: Thomas Etzold

  • Szenenbild: Monika Nix

  • Kostüm: Monika Brhne

  • Ton: Andreas Kaufmann, Timon Krger

  • Maske: Heidi Giemann, Peter Borgol

  • Schnitt: Ute Rall

  • Jahr: Deutschland 2005

Stefan Ahrens, erfolgreicher Angestellter einer Steuerberatungskanzlei, begegnet Ulrike Stechlin bei der Hochzeit seiner Schwester Lisa - es ist Liebe auf den ersten Blick. Da die hochschwangere Lisa pltzlich Wehen bekommt und Stefan sie ins Krankenhaus fhrt, verliert er Ulrike aus den Augen. Erst Wochen spter treffen sie wieder aufeinander - als berufliche Gegner. Stefan vertritt bei einer Steuerprfung Adele Auerwald, eine liebenswerte alte Dame, Ulrike ist die ehrgeizige Finanzbeamtin, die sich mit dieser schwierigen Aufgabe fr die frei werdende Abteilungsleiterstelle empfehlen will. Das kleine Hotel ist renovierungsbedrftig, aber aus Rcksicht auf das Alter der Besitzerin verschweigen ihr ihre Mitarbeiter, allen voran der langjhrige Portier und heimliche Verehrer Ellermann, die finanziellen Schwierigkeiten des Hauses. Die ehrgeizige Ulrike setzt alles daran, die Unregelmigkeiten, die das marode Hotel "Auerwald" bisher auf wundersame Weise vor der Pleite gerettet haben, aufzuklren. Stefan muss sich besonders anstrengen, denn die Buchhaltung ist tatschlich chaotisch, viele Belege sind verschwunden. Und so fliegen zwischen Stefan und Ulrike lautstark die Fetzen. Erst nach heiteren bis handfesten Verwicklungen scheinen sich die Steuerexperten anzunhern. Ulrike findet die kleine Hotelbelegschaft sympathisch und ist beeindruckt, wie Stefan sich um die Beseitigung der Missstnde bemht. Er erfhrt, dass die clevere Schne unter Druck steht, weil ihr intriganter Kollege Schneiderhahn ihre Befrderung verhindern will. Alles sieht nach Happy End aus, aber da explodiert ein groes Missverstndnis wie eine Bombe ...