Bella Block - Fr immer und immer
ZDF 06.08.2016 / 20:15 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Christian von Castelberg

  • Musik: Christine Aufderhaar

  • Kamera: Martin Farkas

Bella Block begleitet Staatsanwalt Klaus Dieter Mehlhorn zur Einladung seines alten Studienfreundes Bernhard Greve nach Lissabon. Auf der abendlichen Geburtstagsfeier in der Villa des vermgenden und charmanten Gastgebers hat Bella eine merkwrdige Begegnung mit einer jungen deutschen Frau, die fr den Service arbeitet. Am nchsten Morgen erscheint die Polizei. Die junge Frau ist in der Nacht vom berhmten Elevador de Santa Justa, einem turmhohen Fahrstuhl mit Aussichtsplattform und Wahrzeichen der Stadt, in den Tod gestrzt. Bernhard Greve soll ebenfalls dort gewesen sein. Doch der ist verschwunden. Erst im Laufe des Tages kommt er auf einem Friedhof zu sich und kann sich an absolut nichts mehr erinnern. Fr die Polizei steht Greve unter Tatverdacht. Mehlhorn ergreift Partei fr seinen Freund und bittet auch Bella um Hilfe. Doch sie geht schon bald ihren sehr eigenen Weg, legt sich nicht nur mit Mehlhorn an, sondern auch mit den Lissaboner Kommissaren Fernandes und Nunes, lernt die liebenswrdige Vermieterin Isabel kennen und taucht in eine abgrndige Liebesgeschichte ein und in die geheimnisvoll-melancholische Stadt Lissabon.

Die ZDF-Krimireihe "Bella Block" verbindet seit ber 20 Jahren einen hohen Anspruch mit Unterhaltung und Gesellschaftskritik. Zum 20-jhrigen Jubilum durfte die Hamburgerin Bella Block das erste Mal in den Sden reisen. Von mittlerweile 35 Filmen fhrten (nur) vier "Bella Block" ins Ausland: Galway/Irland ("Schuld und Liebe", von Sherry Hormann), Sankt Petersburg ("Weie Nchte", von Katrin Bhlig und Christian von Castelberg), Stockholm ("Das Schwarze Zimmer", von Susanne Schneider und Rainer Kaufmann) und nun Lissabon. Das Drehbuch schrieb Fabian Thaesler. Regie fhrte zum fnften Mal Christian von Castelberg. Neben portugiesischen Schauspielern wie Ana Padro und Albano Jernimo spielt ein deutscher Cast mit Henry Hbchen, Hansjrgen Hrrig, Ernst Sttzner und Luise Heyer. Martin Farkas fhrt die Kamera, Szenenbild: Anke Osterloh, Musik: Christine Aufderhaar.