Silberhochzeit
ARD 18.01.2006 / 20.15 Uhr
  • Regie: Matti Geschonnek

  • Produzent: Oliver Berben

  • Produktionsfirma: MOOVIE - the art of entertainment

  • Produktionsleiter: Uli Fauth

  • Buch: Daniel Nocke

  • Musik: Marco Meister, Robert Meister

  • Kamera: Rudolf Blahacek

  • Szenenbild: Eduard Krajewski

  • Kostüm: Anneke Troost

  • Ton: Andreas Walther

  • Schnitt: Karola Mittelstdt

  • Besetzung: Simone Br

  • Jahr: Deutschland 2005

"Rosen sind so ziemlich die abscheulichsten Blumen, die es gibt, und unser ganzes Liebesleben lang werden wir damit zugeschissen." - Diese Erfahrung darf Alma (Iris Berben) auch heute wieder machen. Wei man erst, was Glck ist, wenn man es verloren hat? Ist das alles, was bleibt nach 25 Ehejahren? Das Glck in der Erinnerung? Die Silberhochzeit von Ben (Matthias Habich) und Alma beginnt als schner Abend mit gutem Essen unter alten Freunden. Nein, begonnen hatte der Hochzeitstag bereits kurz davor, mit 25 roten Rosen von Ben fr Alma. Eigentlich liebt Alma weie Blumen, doch das hat Ben bis heute nicht bemerkt. Alma und Ben sind seit einem Vierteljahrhundert ein Paar. Die leidenschaftliche Anfangszeit wurde auch in ihrer Ehe abgelst durch Jahre der Geborgenheit bis schlielich die ra der Kompromisse und der Langeweile folgte. Nur Bens Rosenstrue sind seit einem Vierteljahrhundert gleich geblieben. Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Sieben Freunde sind eingeladen und sie kennen sich alle seit vielen Jahren. Aber einige kommen heute nicht allein: Hein (Ulrich Noethen) hat seine junge Lebensgefhrtin, die etwas naive Vivien (Silke Bodenbender) mitgebracht, mit der Anna noch nie etwas anfangen konnte. Die neue Freundin von Leo (Axel Milberg) - Alexandra (Corinna Harfouch) - scheint fr ihren Ehemann keine Unbekannte zu sein. Dann sind da noch Almas lteste Freundin, die leicht zynische Anita (Gisela Schneeberger), und Bens bester Freund, der nicht mehr ganz so erfolgreiche Schriftsteller Jonathan (Oliver Ngele). Bis in die Morgenstunden sitzen alle um Almas und Bens Esstisch herum und erzhlen und trinken und lachen und streiten. Die Hemmschwellen sinken und Dinge werden ausgesprochen, die schon lange einmal gesagt werden mussten. Oder besser nicht. Denn als Alexandra in Ben pltzlich ihre Jugendliebe erkennt, nimmt der Abend eine drastische Wendung. Und dann, ganz am Ende, ist nichts mehr so, wie es vorher war...