Kommissar Stolberg - Krieger
ZDF 01.03.2014 / 21:45 Uhr
  • Regie: Michael Schneider

  • Musik: Dirk Leupolz

  • Kamera: Andreas Zickgraf

Die Bahnsteige der U-Bahn sind nahezu menschenleer. In dieser frhen Morgenstunde steigen nur wenige Leute aus den Zgen, darunter drei junge Mnner. Sie wirken aggressiv, sind auf rger aus. Die drei werden bald auf ein junges Prchen aufmerksam. Yuri Zharkov nimmt sich zunchst den Jungen vor, die anderen wenden sich dem Mdchen zu. Pltzlich schiebt sich zwischen sie und die beiden Jugendlichen ein Mann. Armin Trenck streckt mhelos nach nur wenigen Augenblicken alle drei nieder und lsst sie verletzt und blutend zurck. Zharkov sieht dem couragierten Mann hasserfllt hinterher.

Wenige Stunden spter werden Hauptkommissar Stolberg und seine Kollegen zu einem neuen Tatort gerufen. Ein Spaziergnger hat im Wald die Leiche eines Mannes entdeckt. Er hatte Schsse vernommen und ist sofort zu der Stelle geeilt, an der nunmehr Armin Trenck tot auf dem Boden liegt. Trenck war Soldat, er gehrte einst zu einer Elitetruppe und war in Serbien, Kosovo und Afghanistan eingesetzt, bis er vor einem Jahr unvermittelt ausgestiegen ist. Seither scheint er sich ruhelos umhergetrieben zu haben. Trenck war oftmals in Streitigkeiten verwickelt, wie etwa vergangene Nacht in der U-Bahn. Auf diesen Vorfall macht Johanna Trenck, die Ehefrau des Toten, die Kommissare aufmerksam. Sie hatte sich jedoch nichts dabei gedacht, als ihr Mann am Morgen wie gewhnlich wieder das Haus verlie. Bei ihren Recherchen stoen Stolberg und seine Kollegen aber auch auf eine andere brisante Begebenheit aus der Vergangenheit des ehemaligen Elitesoldaten. Trenck hatte bei einer Routinepatrouille in Afghanistan einen Kameraden scheinbar versehentlich schwer verletzt. Seither konnte dieser, Arnd Peters, nur noch im Innendienst eingesetzt werden. Tatschlich vermittelt Peters den Eindruck eines gebrochenen Mannes, der kaum mehr ber das schicksalhafte Ereignis zu sprechen vermag. Aber auch smtliche Akten scheinen genauere Tatsachen und Fakten zu verschweigen. War der Vorfall eventuell der Grund, warum Trenck seine Karriere als Soldat pltzlich aufgegeben hatte? War Peters vielleicht auf Rache aus? Jan Marek, ebenfalls ein ehemaliger Elitesoldat und guter Freund der Familie, klrt die Kommissare auf: Trenck drohte aufgrund seines Alters ebenfalls der Innendienst, den der Soldat aber keinesfalls antreten wollte. In der Zwischenzeit kann die Polizei endlich Yuri Zharkov stellen, als dieser Hehlerware an den Mann zu bringen versucht. Der junge Weirusse gibt zu, Trenck noch in der U-Bahn mit einem Messer angegriffen zu haben. Mit den Todesschssen, so beteuert Zharkov, habe er aber nichts zu tun. Tatschlich fehlen den Ermittlern weiterhin jegliche Hinweise und Indizien, bis pltzlich Lukas, der Sohn des ehemaligen Elitesoldaten, ein bislang gut gehtetes Geheimnis verrt.