Im Angesicht des Verbrechens (7)
ARD 04.12.2018 / 22:45 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Dominik Graf

  • Buch: Rolf Basedow

  • Musik: Florian van Volxem und Sven Rossenbach

  • Kamera: Michael Wiesweg

  • Jahr: D 2010

Laufzeit: 49 Min. Andrej bringt die 500.000 Euro ins ?Odessa", um Teilhaber an zehn Spielhallen zu werden. Wie zwei khle Geschftsleute wickeln Mischa und Andrej den Deal ab. Stella aber warnt Mischa vor Andrej und erhebt damit unmissverstndlich Anspruch darauf, mehr zu sein als nur die schne Frau an seiner Seite. Onkel Sascha tritt in Jelenas Leben. Zuhlter Kolja schlgt Jelena im Restaurant ?Bocca", in dem Onkel Sascha mit alten Freunden zu Abend isst. Sascha geht einfach zum Tisch von Andrejs Gruppe und nimmt Jelena mit. Andrej, der wei, welche Stellung Sascha innehat, pfeift Kolja zurck und lsst es geschehen. Sascha fordert Jelenas Pass von Andrej und bringt die junge Frau in eine seiner Wohnungen. Marek Gorsky erfhrt derweil die Wahrheit ber den Mord an seinem Bruder Grischa. Er hat Lisa, Grischas damalige Freundin, gefunden: Sokolov und Grischa seien Geschftspartner gewesen. Sie htten in Polen eine Zigarettenmaschine betrieben, die Zigaretten dann nach Deutschland geschmuggelt. Bei einem Treffen habe Sokolov Grischa erschossen. Mischa habe Lisa verfolgt, da sie den Mord beobachtet habe. Im brigen msse Onkel Sascha, der Grischas Geschfte finanziert habe, mehr wissen. Aber Onkel Sascha lehnt ab, als Gorsky ihn nach Sokolov und Grischa fragt. berraschend trifft Marek in Saschas Werkstatt Jelena, die junge Ukrainerin, wieder. Diese arbeitet mittlerweile auf Vermittlung Onkel Saschas in einem Schnellrestaurant. Swetlana dagegen erlebt, wie ihr Traum vom Leben im reichen Westen zerplatzt. Kolja entdeckt Geld, das sie ihm vorenthalten hat. Er verkauft Swetlana an Zuhlter aus Weirussland. Mit ?Was kostet Berlin? setzt Das Erste unmittelbar im Anschluss die zehnteilige Miniserie von Dominik Graf fort.