Tatort: Tödliche Habgier
ARD 27.07.2018 / 22:00 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Wolfgang Murnberger

  • Buch: Felix Mitterer

  • Musik: Stefan Bernheimer

  • Kamera: Peter von Haller

  • Jahr: A 2006

Laufzeit: 88 Min. Zwei Sporttaucher finden bei einem Tauchgang im Tiroler Achensee eine männliche Leiche, die mit Ketten und einem Schirmständer beschwert versenkt wurde. Offenbar lag der Tote schon seit rund 15 Jahren auf dem Grund des Sees. Die Obduktion ergibt, dass der Mann mit einem Schrotgewehr erschossen wurde. Es stellt sich überraschend heraus, dass der Ermordete aus der ehemaligen DDR stammte. Sonderermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) wird aus Wien geholt, um gemeinsam mit dem Innsbrucker Kriminalbeamten Pfurtscheller (Alexander Mitterer) den Fall zu lösen. Moritz Eisner stellt recht schnell fest, dass das Auffinden der Leiche sowie die intensiven Nachforschungen der Polizei bei einigen Personen Hektik auslösen. Ganz besonders bei drei Freunden, die in den Jahren nach dem rätselhaften Verschwinden des Unbekannten einen erstaunlichen finanziellen Höhenflug erlebten: dem Bürgermeister und Hotelier Paul Kofler (Branko Samarovski), dem Direktor der örtlichen Bank Ludwig Holzer (Gottfried Breitfuß) und dem Autohändler Max Unterberger (Wolfram Berger). Dann findet er heraus, dass der von seiner Tochter Sonja als vermisst gemeldete DDR-Wissenschaftler Heinz Borovski zu dieser Zeit unter falschen Namen im Gasthof Kofler gewohnt hatte. Die Schlüsselfigur zur Lösung scheint die Bürgermeistertochter Sonja (Laura Tonke) zu sein. Ihr leiblicher Vater war kurz vor der politischen Wende in der DDR nach Tirol geflohen, um sich hier ein Haus zu kaufen. Doch woher hatte er das Kapital? War es unterschlagenes Stasi-Geld und musste er deshalb sterben? Das damals 17-jährige Mädchen war an diesen Ort gekommen, um ihren Vater zu suchen, der als letztes Lebenszeichen eine Ansichtskarte vom Achensee geschickt hatte. Sie wollte nicht mehr zurück, fand Arbeit im Gasthof der Familie Kofler und wurde einige Zeit später von den Besitzern adoptiert. Die junge Frau, die bis dahin nicht wusste, dass ihr Adoptivvater ihren richtigen Vater gekannt hatte, will den oder die Mörder unbedingt der Gerechtigkeit zuführen und unterstützt Moritz Eisner bei seinen Ermittlungen. Aber ist sie eine schmerzhaft Trauernde oder eher ein Racheengel? Als die DNA-Analyse ergibt, dass keine genetische Verwandtschaft mit dem Toten vorliegt, steht Eisner vor einem Rätsel. Da wird im See eine zweite Leiche entdeckt.