Kommissar LaBréa - Mord in der Rue St. Lazare
ARD 06.12.2013 / 23:30 Uhr
  • Rolle Schauspieler*in Agentur

  • Regie: Dennis Satin

  • Buch: Jürgen Büscher

  • Musik: Stefan Schulzki

  • Kamera: Sven Kirsten

  • Jahr: Deutschland 2010

Laufzeit: 88 Min. Der berühmte Produzent Jacques Molin ist ermordet worden. Bei seinen Ermittlungen in der trügerischen Glitzerwelt des Pariser Filmbusiness stößt Kommissar LaBréa auf zahlreiche Verdächtige. Weder Molins untreue Witwe Germaine noch das Filmteam seines aktuellen Projekts weinen dem Toten eine Träne nach. Mit Regisseur und Kameramann war der arrogante Molin zerstritten. Und die Hauptdarstellerin Caroline Becker unterhielt mit ihm ein nicht ganz freiwilliges Verhältnis. LaBréa muss ein Geflecht aus Lügen, Betrug, Hass und Erpressung entwirren. Aber auch sein Privatleben stellt den sensiblen Ermittler vor neue Herausforderungen. Francis Fulton-Smith spielt erneut die Titelrolle in diesem spannenden Paris-Krimi nach einem Roman von Alexandra von Grote. Außerdem sind Valerie Niehaus, Anja Knauer, Bruno Bruni, Daniel Friedrich, Katja Flint, Felicitas Woll, Simon Verhoeven, Jule Ronstedt, Wanja Mues, Guntbert Warns und Gudrun Landgrebe zu sehen. * Paris trauert um den großen Filmproduzenten Jacques Molin (Markus Graf), der in seinem Büro erschossen aufgefunden wurde. Bei seinen Ermittlungen im Filmmilieu stößt Kommissar Maurice LaBréa (Francis Fulton-Smith) auf viele Verdächtige. Mathieu Salmi (Wanja Mues), der junge Regisseur von Molins aktueller Produktion, nimmt den Tod seines Auftraggebers gleichgültig auf. Salmi interessiert nur die Fertigstellung des Films, von dem er sich seinen Durchbruch erhofft. LaBréa bleibt nicht verborgen, dass Salmis Lebensgefährtin Caroline Becker (Felicitas Woll), der große Star des Films, eine erzwungene Affäre mit Molin hatte. Undurchsichtig ist auch das Verhalten von Molins wohlhabender Witwe Germaine (Katja Flint). Obwohl sie die letzte Produktion ihres Mannes mit 1,6 Millionen Euro aus ihrem Privatvermögen finanzierte, zeigt sie keinerlei Interesse an der Fertigstellung des Films. Die fragile Frau ist fixiert auf ihren jungen Liebhaber Vincent Brihac (Simon Verhoeven), dem sie ein falsches Alibi zu verschaffen versucht. Durch die Aussage eines Taxifahrers, der Brihac in der Mordnacht zu Molins Büro fuhr, gerät Germains Liebhaber jedoch in den Fokus der Ermittlungen. Dabei findet LaBréa auch heraus, dass Molin den zwielichtigen Gigolo engagiert hatte, um Germaine in seinem Sinne zu beeinflussen. Von Brihacs Schuld ist LaBréa, der während der turbulenten Ermittlungen zarte Bande zu seiner hübschen Nachbarin Céline (Valerie Niehaus) knüpft, trotzdem nicht überzeugt. Als der Kommissar endlich herausfindet, dass Molin den Film in Wahrheit mit erpresstem Geld finanzierte, hat er den Schlüssel zur Lösung des Falls in der Hand. Nach der erfolgreichen Pilotfolge schlüpfte Publikumsliebling Francis Fulton-Smith erneut in die Rolle des sympathischen Pariser Kommissars, der auch als alleinerziehender Vater gefordert ist. Außerdem sind Anja Knauer, Bruno Bruni, Valerie Niehaus sowie Daniel Friedrich als LaBréas eitler Vorgesetzter Thibon zu sehen. Glänzend besetzt sind auch die Episodenrollen mit Katja Flint, Felicitas Woll, Jule Ronstedt, Simon Verhoeven, Wanja Mues und Guntbert Warns. Mit ihrem Gastauftritt als Gerichtsmedizinerin rundet Gudrun Landgrebe das hochkarätige Ensemble ab. Der spannungsgeladene Großstadtkrimi basiert auf dem gleichnamigen Roman der populären Autorin und Regisseurin Alexandra von Grote. Regisseur Dennis Satin setzt immer wieder auch humorvolle Akzente.